Volltreffer

Anmeldung

Hinweis: Folgende Standardzugänge können verwendet werden. Für Foto hochladen Benutzer:[Foto] Passwort:[hochladen].Zum Bericht schreiben: Benutzer:[Bericht] Passwort:[schreiben].

>

next Event´s

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Der Spielerverlauf war bis zum 14:14 sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. Dann jedoch häuften sich auf der Ronsdorfer Seite die Eigenfehler, insbesondere im Aufschlag. Die Geldener Mädels punkteten ihrerseits mit druckvollen Aufgaben und platzierten Angriffen. Plötzlich stand es 22:16 gegen die Ronsdorfer Damen, obwohl die sich im Vorfeld so viel vorgenommen hatten. Unterstützt durch die vielen Zuschauer schöpften die Ronsdorferinnen neue Kraft und dank einer Aufschlagserie von Mittelblockerin Steffi Pflitsch und einer geschlossen Mannschaftsleistung kämpften sie sich wieder heran und schafften den Ausgleich (22:22). Doch es gab keine Zeit sich auszuruhen. Kurz nach dieser aufregenden Aufholjagd stand es schon wieder 24:22 für den Gegner aus Geldern. Dieser Satz sollte sich zu einem wahren Krimi entwickeln, denn keine von beiden Mannschaften wollte sich kampflos geschlagen geben.

Die Ronsdorfer Damen wehrten erfolgreich 2 Satzbälle ab und gingen selber mit 25:24 in Führung. Nun wurde es richtig spannend, um jeden Ball wurde hart gekämpft und es ging hin und her. Die Gelderner Damen glichen aus, dann folgten eine erneute Führung durch die DTR und zwei abgewehrte Satzbälle auf beiden Seiten, bis man sich schließlich bei 27:27 wiederfand. Erneut waren es die Geldenerinnen, die in Führung gingen, doch auch diesen Satzball konnten die Ronsdorferinnen erfolgreich abwehren. Jevgenia Büttner war es schließlich, die die DTR erlöste und den Satz mit 30:28 für Ronsdorf entschied.

Den zweiten Satz starteten die Damen des VC Geldern mit einer 2:0 Führung, die sie zuerst nicht weiter ausbauen konnten. Die Ronsdorferinnen hielten dagegen und glichen bei 4:4 aus.

Dann griffen die Geldenerinnen erneut an und gingen mit 10:6 in Führung, setzen sich sogar weiter ab (13:7). Die Ronsdorferinnen schienen etwas durcheinander, wobei unklar ist, woran es gelegen hat. Ob an mangelnder Konzentration oder am anstrengenden ersten Satz hat, man wusste nicht, ob ihnen erneut eine solche Aufholjagd wie im ersten Satz gelingen würde.

Aber sie gaben nicht auf und erkämpften sich einen Punkt nach dem anderen. Die beiden Mannschaften lieferten sich ein wirklich ansehliches Spiel und zeigten starke Angriffe und gute Abwehrleistungen. Die Ronsdorferinnen glänzten durch eine hohe Aufmerksamkeit und hervorragende Blockarbeit und schafften so den Ausgleich zum 18:18, bevor wieder die Gelderinnen mit 19:18 in Führung gingen. Erneut war es Steffi Pflitsch, die mit einer starken Angabenserie beeindruckte und den Ronsdorferinnen eine 22:19 Führung einbrachte. Doch die Gelderinnen gaben sich nicht geschlagen und starteten ihrerseits eine Aufholjagd, die aber glücklicherweise beim 22:21 endete. Die Oberligadamen aus Ronsdorf zeigten weiterhin eine sehr gute Leistung und holten den zweiten Satz souverän mit 25:21 nach Wuppertal.

Auch der dritte Satz fing vielversprechend an. Nach kurzem Hin und Her und dem Ausgleich bei 4:4 schienen die Ronsdorferinnen siegessicher. Sie gingen in Führung (8:5) und hielten diese auch. Trotz des Ausgleichs bei 9:9 behielten die Damen aus Ronsdorf stets den Kopf vorne und lagen immer 2 bis 3 Punkte in Führung. Doch die Geldenerinnen gaben nicht auf und steigerten sich. Mit ihren schnellen Staffelangriffen über die Mitte brachten Sie die Ronsdorfer Abwehr durcheinander. So folgte der erneute Ausgleich bei einem Punktestand von 18:18. Ronsdorf hatte dem nicht viel entgegenzusetzen, versuchte es aber trotzdem und konnte eine kurzfristige Gelderner Führung (21:19) wieder ausgleichen (22:22). Dann ging alles ganz schnell und ehe die Ronsdorfer Damen wussten was geschehen war, ging der Satz auch schon mit 25:22 nach Geldern.

Im folgenden Satz startete Geldern mit einer 3:0 Führung. Die Ronsdorferinnen jedoch konnten dank einer starken Aufschlagserie von Sarah Neuser ausgleichen und sogar vorbeiziehen (5:3) und so den ersten Angriff der Damen aus Geldern abwehren. Doch dann schien auf einmal nichts mehr zu laufen. Vielleicht saß der Schrecken über den Verlust des 3. Satzes noch zu tief und die ein oder andere Spielerin erinnerte sich an die bittere Niederlage der letzten Saison, in der man trotz einer 2-Satzführung und dominierendem Spiel doch noch verloren hatte. Geldern kam jetzt immer besser ins Spiel und überrannte die Ronsdorfinnen förmlich.

Diese taten sich schwer, durch zahlreiche Eigenfehler auf allen Positionen stand es plötzlich 13:5 für Geldern und diesmal würde es wirklich schwer werden, diesen Rückstand aufzuholen. Die nachlassende Kondition war ihnen mittlerweile anzumerken und so ließen die Ronsdorfer Damen die Köpfe hängen und gaben sich quasi auf, die Körperhaltung sprach für sich. Schnell stand es dann auch 16:7, kurze Zeit später 18:9. Geldern punktete ein ums andere Mal. Unterstützt durch die Zuschauer rafften sich die Ronsdorferinnen noch einmal auf und konnten den 9-Punkterückstand zwischenzeitlich sogar auf 5 Punkte reduzieren (16:21). Als die Geldenerinnen dann allerdings auf 16:23 erhöhten wurde es zusehends eng. Die DTR versuchte noch dagegenzuhalten (18:24), aber es war zu spät und so ging der Satz mit 25:18 nach Geldern.

Der fünfte Satz dauerte ganze 12 Minuten. Die Ronsdorferinnen verschliefen den Start komplett und waren total von der Rolle. Schon nach kurzer Zeit stand es 7:0 für den Gegner und dass, wo der Tie-Break nur bis 15 geht. So kampflos wollten die Ronsdorferinnen das Spiel allerdings nicht beenden und versuchten noch einmal anzugreifen. Jefgenia Büttner erzielte mit einem Angriff über außen den ersten Punkt für die Ronsdorferinnen. Kurze Zeit später folgte der Seitenwechsel bei 8:3. Die Ronsdorfer Damen schafften es, sich noch einmal heranzukämpfen und einen Ausgleich in erreichbare Nähe zu bringen (10:7). Doch dann versagten die Kräfte erneut und rasch lag Geldern wieder 5 Punkte vorn (12:7) und entschied das Spiel schließlich mit 15:8 für sich.

Die Enttäuschung stand den Ronsorferinnen ins Gesicht geschrieben, dennoch geht man zuversichtlich in die folgenden Spiele. Man wolle die gute Leistung aus den ersten beiden Sätzen in das bevorstehende Spiel gegen Köln (23.03.; 20 Uhr) mitnehmen, so Trainerin Beate Jansen.

Vielen Dank an die zahlreichen Fans, die uns so lautstark unterstützt haben und an Daria Cen aus der zweiten Mannschaft, die uns an diesem Tag ausgeholfen hat.

Für die DT Ronsdorf spielten:

C.Brüggemann, D.Cen, C. Kißling, R. Frewell, J. Büttner, M.Halbach, S. Pflitsch, L. Bühnemann, H. Wachler und S. Neuser

Trainerin: Beate Jansen

Co-Trainerin: Lisa Schreiner

Das nächste Heimspiel gegen die SG SV Werth/TuB Bocholt findet am 02.03.2013 um 20 Uhr in der Gesamtschule Ronsdorf an der Blutfinke statt.


VZ Netzwerke
PDF
E-Mail


Teilen